EU-Parlament verabschiedet ehrgeizige Richtlinie für die zukünftige Nutzung erneuerbarer Energien

23.02.2009

In der neuen Richtlinie wird jeder Mitgliedstaat verbindlich dazu aufgefordert, den Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix zu steigern. Dadurch soll der Gesamtanteil erneuerbarer Energien -wie Sonnen- oder Windenergie bzw. Wasserkraft- von derzeit 8,5 % auf 20 % bis 2020 erhöht werden. Eine Aufstockung des Anteils der Biokraftstoffe am Gesamtkraftstoffverbrauch im Verkehrswesen um 10 % ist dabei im Gesamtziel der EU mit eingeschlossen. Die Windkraft wird beim Strom in Europa im Jahr 2020 nach Einschätzung der Energieexperten den größten Anteil ausmachen – d.h. rund 11 % an der gesamten europäischen Elektrizitätsversorgung. Korrespondierend dazu wurde ebenso als Richtlinie beschlossen, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 20 % zu senken.

Damit die neuen Zielvorgaben erreicht werden können, wird jeder Mitgliedsstaat dazu aufgefordert, seinen Anteil an erneuerbarer Energie im Vergleich zum Stand 2005 um 5,5 % zu erhöhen. Dazu addiert sich eine Steigerung, die auf Grundlage des Bruttoinlandsproduktes (BIP) pro Kopf errechnet wird. Weitere Informationen finden Sie hierzu auch unter:

www.bmu.de/pressemitteilungen/aktuelle_pressemitteilungen/pm/42800.php

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Nils Döhler: ndoehler@mmmm.es