Inbetriebnahme des spanischen Hochgeschwindigkeitszuges (AVE) Madrid-Barcelona

26.02.2008

Um 6 Uhr morgens fuhren 2 Züge jeweils von Barcelona und Madrid aus ab. Die erste Fahrt hätte nicht besser verlaufen können: Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei rund 260 km/h, mit Spitzenwerten von bis zu 305 km/h. Die Fahrt dauerte nur 2 Stunden und 31 Minuten. Mit den derzeit zur Verfügung stehenden Fahrplätzen können lt. Pressemeldungen täglich ca. 60 Flugzeuge zwischen Madrid und Barcelona ersetzt werden. Der AVE wird somit zukünftig ein ernsthafter Konkurrent für die sog. „Puente Aéreo“ (also die Luftbrücke) zwischen diesen beiden Städten sein und den vielen Reisenden, Pendlern und Geschäftsleuten auf dieser Hauptverkehrsstrecke interessante Alternativen bieten. Eine Belebung des Wettbewerbs im Preissektor wird ebenso erwartet.

Am Tag werden voraussichtlich 34 Züge zwischen Barcelona und Madrid fahren, wobei 15 davon die Strecke direkt ohne Zwischenhalt befahren. Die Häufigkeit, in der die Züge abfahren, liegt zwischen 30 und 60 Minuten. Die Preise hängen u.a. davon ab, wie oft der Zug hält und inwieweit im Voraus eine Reservierung erfolgt. Die Preise sollen zwischen ca. 40 € und 200 € liegen. Dabei gibt es Rückerstattungen i.H.v. 50 % des Preises, wenn die Verspätung länger als 15 Min. und eine 100 %-ige Rückzahlung, sofern die Verspätung mehr als 30 Min. beträgt. RENFE empfiehlt ihren Kunden, die Tickets über ihre Website zu reservieren.

(Quelle: Pressemeldungen, im Wesentlichen Tageszeitung „El País“ v. 21. Februar 2008)